News

Pressekontakt:
Dr. Franziska Maria Hack
Tel.: +39 0471 969 516
Email: Franziska-Maria.Hack@laimburg.it

Laimburg Report 2018–2019: Das Versuchszentrum Laimburg präsentiert seinen neuen Bericht mit aktuellen Ergebnissen aus der Forschung

Am Mittwoch, 07.10.2020, stellt das Versuchszentrum Laimburg die fünfte Ausgabe des Laimburg Reports vor. Die Publikation informiert über wichtige Forschungsergebnisse des Versuchszentrums in den vergangenen beiden Jahren und liegt in drei Sprachversionen vor.

Der Laimburg Report 2018–2019 informiert über aktuelle Forschungsergebnisse des Versuchszentrums Laimburg. ©VZL/Franziska Maria Hack

Alle zwei Jahre legt das Versuchszentrum Laimburg den Laimburg Report vor – einen Bericht über aktuelle Forschungsprojekte und neue wissenschaftliche Erkenntnisse in Landwirtschaft und Lebensmittelverarbeitung. Der Report richtet sich sowohl an Fachleute als auch an alle, die sich für Landwirtschaft und Lebensmittel interessieren. Die Publikation vermittelt grundlegende Informationen über das Versuchszentrum Laimburg (Mission, Organisationsstruktur, Geschichte, Forschungsnetzwerk etc.). Herzstück sind 24 Berichte zu aktuellen Forschungsprojekten der vier Institute des Zentrums: Obst- und Weinbau, Berglandwirtschaft und Lebensmittelverarbeitung, Pflanzengesundheit, Agrikulturchemie und Lebensmittelqualität:

Der Klimawandel bringt extreme Wetterereignisse wie Dürren, Hitzewellen aber auch Starkregen mit sich und stellt die Landwirtschaft vor neue Herausforderungen: Wie können Sensoren eingesetzt werden, um Obst- und Weinanlagen bedarfsgerecht zu bewässern? Wirkt sich die Klimaänderung negativ auf die Weinqualität aus und bringt der Anbau in höheren Lagen die Lösung? Woher weiß ich, ob eine Grundparzelle für den Weinbau geeignet ist?

Fernab von den Obstbaubetrieben in der Talsohle suchen Betriebe in Berggebieten nach neuen Standbeinen. Welche Sorten von Buchweizen und Rispenhirse und welche Gemüsekulturen eignen sich am besten für den Anbau in Berggebieten? Wie hilft webGIS-VEGEMONT dabei eine geeignete Anbaufläche zu finden? Welche Innovationen praktizieren Grünlandbetriebe in Berggebieten und wie lassen sich erfolgreiche Betriebsmodelle auf andere Bereiche und andere Gebiete anwenden?

Bei der Konservierung und Weiterverarbeitung von Agrarprodukten sind lebensmittelverarbeitende Betriebe mit vielen Herausforderungen konfrontiert: Wie kann man Lagerschäden am Apfel bestimmen und vermeiden? Rote-Bete besitzen viele gesundheitsfördernde Eigenschaften, aber wie kann man daraus einen wohlschmeckenden und haltbaren Saft herstellen? Sollte man zur Herstellung von Honigwein Nektarhonig oder Honigtauhonig verwenden? Und welches Verfahren bietet sich dazu an?

Neue Krankheiten und Schädlinge bedrohen die Ernte. Am Versuchszentrum Laimburg arbeitet man insbesondere an der Entwicklung nachhaltiger Pflanzenschutzstrategien. Wie wirkungsvoll sind natürliche

Gegenspieler zur Bekämpfung invasiver Schadinsekten wie der Kirschessigfliege oder der Marmorierten Baumwanze?

In Agrikulturchemie und Lebensmittelqualität gelangen innovative Verfahren zur Analyse von Pflanzenteilen und Lebensmitteln zur Anwendung: Welche Vorteile bietet die MALDI-TOF-Technologie bei der Identifizierung von Mikroorganismen in Lebensmitteln? Wie funktionieren Nahinfrarotspektroskopie (NIRS) und Chemometrie und wie kann man mithilfe dieser Verfahren bestimmen, in welcher Höhenlage ein Apfel angebaut wurde? Wie kann mithilfe der Massenspektrometrie bestimmen wie sich das Aroma eines Apfels zusammensetzt?

Mit diesen und vielen anderen Fragen haben sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Versuchszentrums in den letzten beiden Jahren auseinandergesetzt.

Der Bericht erscheint dieses Jahr in einem ansprechenden neuen Layout und liegt in drei Sprachversionen (Deutsch, Italienisch und Englisch) vor. Über QR-Codes gelangt man von der Print-Version des Reports zu weiterführenden multimedialen Inhalten, mithilfe derer man die Themen weiter vertiefen kann.

Der Laimburg Report ist beim Versuchszentrum Laimburg erhältlich und steht nach der offiziellen Vorstellung auch auf der Webseite des Versuchszentrums, www.laimburg.it, zum Download zur Verfügung.



Präsentation Laimburg Report 2018–2019

Wann: Mittwoch, 07. Oktober 2020, 11:30 Uhr

Wo: Versuchszentrum Laimburg, Pfatten



Nach der Pressekonferenz besteht die Möglichkeit Interviews zu führen und Aufnahmen in den Labors und Versuchsanlagen des Versuchszentrums Laimburg durchzuführen.



Alle Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich zu diesem Termin eingeladen!



Das Versuchszentrum Laimburg

Das Versuchszentrum Laimburg ist die Forschungsinstitution für die Landwirtschaft und Lebensmittelqualität in Südtirol. Das Versuchszentrum Laimburg betreibt vor allem angewandte Forschung mit dem Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit der Südtiroler Landwirtschaft zu steigern und die Qualität landwirtschaftlicher Produkte zu sichern. Über 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten jährlich an etwa 350 Forschungs- und Versuchsprojekten aus allen Bereichen der Südtiroler Landwirtschaft, vom Obst- und Weinbau bis hin zu Berglandwirtschaft und Lebensmitteltechnologie. Das Versuchszentrum Laimburg wurde 1975 gegründet.

Bildergalerie

RSS Feeds