Jobs

Master-Student/in (m/w) - Code MS.20-Pfs-02

Das Versuchszentrum Laimburg ist die führende Forschungsinstitution für die Landwirtschaft und Lebensmittelqualität in Südtirol. Wir betreiben vor allem angewandte Forschung mit dem Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit der Südtiroler Landwirtschaft zu steigern und die Qualität landwirtschaftlicher Produkte zu sichern.

Die Arbeitsgruppen „Phytopathologie“ und „Mittelprüfung“ des Versuchszentrums Laimburg suchen

1 Master-Student/in (m/w)

Code MS.20-Pfs-02

Stellenbeschreibung

Das Thema der Masterarbeit lautet: „Charakterisierung von Monilinia sp.-Isolaten aus Steinobstanlagen Südtirols in Hinblick auf Resistenzen gegenüber Succinatdehydrogenase-Inhibitoren (SDHI), „Quinone outside“-Inhibitoren (QoI) und Anilinopyrimidinen (AP-Fungizide)“.

Die Monilia-Fäule ist eine der bedeutendsten pilzlichen Erkrankungen im Steinobstanbau. Die wichtigsten Erreger dieser Fäulnis sind die Arten Monilinia laxa, M. fructigena und M. fructicola, welche aber aufgrund der sehr ähnlichen Symptomatik im Feld nicht voneinander unterschieden werden können. Monilinia fructicola wurde 2001 erstmals in Europa nachgewiesen, ob der Erreger in Südtirol verbreitet ist, ist aber nicht bekannt.

Zur Bekämpfung von Monilia-Fäule sind im südtiroler Marillenanbau neben Kupfersulfat, Schwefel und Schwefelkalk, Propolis und Gesteinsmehl folgende drei Wirkstoffe zugelassen:

  • Cyprodinil (anilinopyrimidine – methionine biosynthesis inhibitor; AP-Fungizid)
  • Boscalid (succinate dehydrogenase inhibitor; SDHI)
  • Pyraclostrobin (quinone outside inhibitor, QoI)

Ziel der Arbeit:

Gesammelte Fruchtproben sollen Aufschluss über das Vorkommen von M. fructicola in Südtirol geben. Für die in vitro-Sensitivitätstest gegenüber SDHI- und QoI-Fungiziden von Monilinia sp. ist vom FRAC (fungicide resistance action committee) ein Standardprotokoll zur Erhebung des Keimschlauchwachstums vorgesehen (MONISP germ tube elongation test BASF 2009 V1). Diese Methode soll zur Untersuchung von Monilinia sp.-Isolaten zur Anwendung kommen. Alternativ oder in Ergänzung ist die Evaluierung der Fitness verschiedener Pilzisolate mittels Erhebung des radialen Mycelwachstums denkbar. Gleichzeitig ist eine Charakterisierung von ausgewählten Genloci (sdh-Gene, cytB), welche als Target für die fungiziden Wirkstoffe dienen, geplant.

Anforderungsprofil

Folgende Voraussetzungen sind erforderlich:

  • Student der Fachrichtung Biologie, Agrarwissenschaften, Phytomedizin und vergleichbare Universitätsstudiengänge
  • Sehr gute Sprachkenntnisse in Deutsch und/oder Italienisch

Für diese Stelle sind folgende Zusatzkompetenzen von Vorteil:

  •  Interesse am Pflanzenschutz, Interesse am Erlernen neuer Fähigkeiten
  • Selbständiges Arbeiten, Fähigkeit zur Teamarbeit
  • Laborerfahrung (diese Masterarbeit ist auch für PCR-Neulinge geeignet)

 Dauer: ca. 6 Monate, Vollzeit

Bewerbungsfrist: 29.05.2020 – 12.00 Uhr

Weitere Informationen

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Lebenslauf (unterzeichnet und nicht älter als 6 Monate), unter Angabe des Stellencodes und Ihrer frühestmöglichen Verfügbarkeit per E-mail an human.resources@laimburg.it.

Die Kopie eines gültigen Personalausweises muss immer beigelegt werden, außer der Antrag wird vom Antragsteller/von der Antragstellerin persönlich eingereicht.

Falls der unterzeichnete Lebenslauf (nicht älter als sechs Monate, bitte Datum anführen) und der Personalausweis nicht innerhalb der obgenannten Bewerbungsfrist eingereicht werden, kann die Bewerbung nicht berücksichtigt werden.

Allgemeine notwendige Voraussetzungen für die Zulassung zum Verfahren:

  • voller Besitz der politischen und bürgerlichen Rechte
  • voller Besitz der rechtlichen Voraussetzungen und Genehmigungen, die ein Arbeitsverhältnis in Italien erlauben
  • keine strafrechtlichen Verurteilungen oder laufenden Gerichtsverfahren wegen Straftaten.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unserer Homepage www.laimburg.it oder kontaktieren Sie uns: Dr. Sabine Öttl email sabine.oettl@laimburg.it, Tel. Nr. +39 0471 969633.

Chancengleichheit: Die ausgeschriebene Stelle steht gemäß Gesetz Nr. 903, 9/12/1977, Art. 1 Bewerbern beiderlei Geschlechts offen. Die Politik und Praxis des Versuchszentrums Laimburg sind darauf ausgerichtet, allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dieselben Möglichkeiten im Rahmen ihrer Beschäftigung am Versuchszentrum zu bieten.

Datenverarbeitung: Der Verantwortliche der Verarbeitung ist das Versuchszentrum Laimburg, das durch EDV-und Papiersysteme für die Zwecke der Rekrutierung und der Personalaufnahme die Daten verarbeiten wird. Der Datenschutzbeauftragte des Versuchszentrums Laimburg kann per email (PEC)  laimburg.admin@pec.prov.bz.it oder unter der Telefonnr. 0471/969519 kontaktiert werden. Die personenbezogenen Daten werden, in der Anfangsphase des Verfahrens, ausschließlich von dem vom Versuchszentrum Laimburg autorisierten Personal verarbeitet. Sie finden die vollständigen Informationen darüber auf der Homepage des Versuchszentrums Laimburg, Sektion Transparente Verwaltung / Personal (http://www.laimburg.it/downloads/Information_ueber_die_Verarbeitung_der_personenbezogener_Daten.pdf ).

Downloads

RSS Feeds

Wettbewerbe des Versuchszentrums Laimburg