News

Pressekontakt:
Dr. Franziska Maria Hack
Tel.: +39 0471 969 516
Email: Franziska-Maria.Hack@laimburg.it

Biologische Lösung zur Bekämpfung der Marmorierten Baumwanze: Versuchszentrum Laimburg startet mit Freisetzung der Samurai-Wespe

Die Samurai-Wespe (Trissolcus japonicus) ist ein kleiner eierfressender Parasitoid und natürlicher Gegenspieler der Marmorierten Baumwanze.  

Die Marmorierte Baumwanze kann beträchtliche Schäden in der Landwirtschaft verursachen. Das Versuchszentrum Laimburg leitet nun die biologische Bekämpfung der Wanze in Südtirol ein und setzt dazu an 42 ausgewählten Standorten den natürlichen Gegenspieler des Schädlings, die Samurai-Wespe, aus. Anlässlich des Beginns der Freisetzung lädt das Versuchszentrum Laimburg die geschätzten Medienvertreter zu einem Pressetermin am Donnerstag, 25. Juni 2020, ein.

Die Marmorierte Baumwanze (Halyomorpha halys), ein aus Asien stammendes invasives Insekt, ist inzwischen in vielen Gegenden Europas verbreitet und kann beträchtliche Schäden an landwirtschaftlichen Kulturen verursachen. Am Versuchszentrum Laimburg wird der Schädling seit seinem erstmaligen Auftreten in Südtirol 2016 untersucht. Im Austausch mit anderen nationalen und internationalen Institutionen haben die Experten des Versuchszentrums Biologie und Verhalten des Insekts studiert und darauf aufbauend verschiedene Strategien zu dessen Bekämpfung getestet. Dabei setzt man auf eine nachhaltige Bekämpfung des Schädlings mithilfe eines natürlichen Gegenspielers, der ebenfalls aus Asien stammenden Samurai-Wespe (Trissolcus japonicus). Dieser ist auf Baumwanzen spezialisiert und parasitiert zielgerichtet die Eigelege der Wanzen und verhindert dadurch die Vermehrung des Schädlings. Die Samurai-Wespe soll nun auch hierzulande eingesetzt werden, um der Marmorierten Baumwanze Herr zu werden und ein bisher fehlendes Gleichgewicht zwischen Schädling und Nützling wiederherzustellen.

Seit Mai 2020 ist die Nachzucht der Samurai-Wespe in Italien erlaubt und für die Autonome Provinz Bozen – Südtirol ist das Versuchszentrum Laimburg offiziell mit der Nachzucht des Nützlings zwecks biologischer Bekämpfung der Marmorierten Baumwanze beauftragt worden. Mit einem Dekret vom 9.6.2020 erlaubt das italienische Umweltministerium nun die Freisetzung der Samurai-Wespe für ein Jahr. In der Woche vom 22. Juni 2020 beginnt das Versuchszentrum Laimburg nun offiziell mit der Freisetzung der Samurai-Wespe an ausgewählten Standorten, um deren Ansiedlung in Südtirol zu fördern und damit eine nachhaltige Regulierung der Marmorierte Baumwanze zu ermöglichen. 

Mit einem Pressetermin möchten Landwirtschaftslandesrat Arnold Schuler und die Experten des Versuchszentrums die geschätzten Medien über diesen wichtigen Schritt informieren.

Pressetermin Freisetzung Samurai-Wespe

Donnerstag, 25. Juni 2020, 11:00 – 12:30 Uhr

Versuchszentrum Laimburg, Institut für Pflanzengesundheit

ACHTUNG: ANMELDUNG ERBETEN!

Aus organisatorischen Gründen und um alle Maßnahmen zum Schutz vor einer Ausbreitung des neuen Coronavirus treffen zu können, bitten wir um vorherige Anmeldung zum Termin bis Mittwoch, 24.06.2020, 10:00 Uhr bei Franziska Maria Hack (Franziska-Maria.Hack@laimburg.it oder Tel. 0471 969 516).

PROGRAMM

Begrüßung und Einführung

Arnold Schuler, Landeshauptmannstellvertreter, Landesrat für Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Tourismus und Bevölkerungsschutz

Michael Oberhuber, Direktor Versuchszentrum Laimburg

Nachzucht und Freisetzung der Samurai-Wespe (Trissolcus japonicus) am Versuchszentrum Laimburg

Silvia Schmidt, Martina Falagiarda, Stefanie Fischnaller, Versuchszentrum Laimburg

RSS Feeds