Termine

Dezember 2018
MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitagSamstagSonntag
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Dezember

05.12.2018 14:00

POSTHARVEST UNIFG zur Förderung der Nachernteforschung

Ort: Aula Magna Versuchszentrum Laimburg

Postharvest UniFg, die Forschungseinheit für Nacherntetechnologie an der Universität Foggia, beschäftigt sich seit dem Jahr 2000 mit Projekten im Zusammenhang mit angewandter Forschung und Entwicklung, Hochschulbildung und Innovationstransfer im Bereich der Nacherntetechnologie von Gartenbaukulturen tätig. Das Seminar gibt grundlegende Informationen über die Forschungseinheit und konzentriert sich auf ausgewählte Ergebnisse jüngster Projekte, die sich hauptsächlich mit Strategien zur Vorhersage der Haltbarkeit von frisch geschnittenen Produkten, der zerstörungsfreien Bewertung von Produkteigenschaften und dem Innovationstransfer bei der Lagerung von mediterranen Kulturen befassen. Darüber hinaus werden aktuelle und zukünftige wissenschaftliche Veranstaltungen vorgestellt.

21.12.2018 11:00

Das Xanthomonas Typ-III-Effektorprotein XopS interferiert mit der Induktion von Abwehrgenen in Paprika

Ort: Aula Magna Versuchszentrum Laimburg

Margot Raffeiner vom Leibniz Institut für Gemüse-und Zierpflanzenbau stellt ein Modell vor, welches zu erklären versucht, wie das T3E XopS die Abwehrinduktion stören könnte. Ziel des Modell ist die bakterielle Virulenz zu fördern.

Januar

10.01.2019

66. Südtiroler Obstbautagung

Ort: Kursaal Meran

Dieses Jahr findet die 66. Südtiroler Obstbautagung statt. Es werden verschieden Themen behandelt, u. a.: Globale Trends in der Sorteninnovation, Neue und innovative Baumformen, Blattläuse im Apfelanbau: Wie geht es weiter nach dem Aus für Imidacloprid?

17.01.2019 11:00

BlockChain: eine Methode zur Vereinfachung der Rückverfolgbarkeit von Dokumenten im Agrar- und Lebensmittelsektor

Ort: Aula Magna

"Blockchain" ist eine digitale Datenerfassungstechnologie, mit welcher Informationen sicher und unveränderbar aufgezeichnet werden. Aufgrund ihrer Eigenschaften wird "Blockchain" zunehmend für das Management der Rückverfolgbarkeit und die Zertifizierung der Lebensmittelkette eingesetzt. Zu den Vorteilen gehört, dass der Einsatz dieser Technologie das Problem der Fälschungen überwindet und eine sofortige Überprüfung der gesamten Datenkette durch den Verbraucher ermöglicht.

Februar

01.02.2019 8:30

57. Südtiroler Weinbautagung

Ort: Raiffeisenhalle St. Michael / Eppan

Am 1. Februar 2019 findet die vom Verein der Absolventen Landwirtschaftlicher Schulen (A.L.S) organisierte 57. Südtiroler Weinbautagung in der Raiffeisenhalle in St. Michael / Eppan statt. Das Versuchszentrum Laimburg beteiligt sich auch in diesem Jahr an der traditionellen Fachtagung. Barbara Raifer, Josef Terleth und Arno Schmid halten einen Vortrag über den Vernatschanbau mit Spaliererziehung und kommen dabei auf verschiedene Aspekte wie Klone, Unterlagen, Ertragsregulierung, Laubwandhöhe und Schnitt zu sprechen.

14.02.2019 9:00

Einladung zur Pressekonferenz: Laimburg Journal – Versuchszentrum Laimburg launcht eigene Open-Access-Fachzeitschrift

Das Versuchszentrum Laimburg gibt fortan eine eigene Online-Fachzeitschrift heraus, um Wissen direkt an die Praxis weiterzugeben. Das Besondere: Die Inhalte der Online-Fachzeitschrift sind kostenfrei und unbeschränkt für jedermann zugänglich. Am Donnerstag, 14.02.2019 wird das Laimburg Journal in einer Pressekonferenz im Landespressesaal in Bozen erstmals vorgestellt.

15.02.2019 8:30

32. Stein- und Beerenobstbautagung

Ort: Raiffeisenhaus Terlan

Am 15. Februar 2019 findet im Raiffeisenhaus Terlan die 32. Stein- und Beerenobstbautagung statt. Klaus Marschall, Leiter des Instituts für Pflanzengesundheit am Versuchszentrum Laimburg referiert über aktuelle Themen aus dem Pflanzenschutz. Max Zago, Leiter der Arbeitsgruppe Beeren- und Steinobst, berichtet über den modernen Kirschenanbau und stellt Projekte des Versuchszentrums Laimburg in diesem Bereich vor.

22.02.2019 11:00

Neue Erkenntnisse zum Problem des Auftretens des Ungleichen Holzbohrers am Apfel

Ort: Lagerhaus Versuchszentrum Laimburg

Im Rahmen des Vortrags werden neue Erkenntnisse in Hinblick auf die Biologie, Ökologie und Regulierung des Ungleichen Holzbohrers vorgestellt. Außerdem erfolgt eine Präsentation der Ergebnisse der Bachelor-Arbeit von Erik Endrizzi zum Thema Massenfang von Ambrosiakäfern mittels Alkoholfallen (unibz, Fakultät für Naturwissenschaften und Technik).

März

01.03.2019 11:00

Community structure and function in agriculturally used systems

Ort: Versuchszentrum Laimburg

To cope with global population growing and the consequently rise of food demand on our planet, agriculture has increased crop yields by high inputs of irrigation, industrial fertilizers and fungicides as well as modern technologies involving heavy processing machines. Human induced changes in agricultural systems can shift soil microbial community structure and function. Soil microbial communities are key regulators of ecosystem processes and major drivers of soil nutrient cycling and soil organic matter decomposition. Combined approaches of traditional soil analyses, isotope techniques, gas flux measurements, high-throughput microbial community assessment and functional gene quantification can provide insights into the impact of environmental changes on soil processes and ecosystem services. Results from a series of lab and field experiments in agricultural and viticulture systems will be presented. Der Vortrag wird auf Englisch gehaltet.

06.03.2019 15:00

Pflanzenschutz:Tankmischungen und Auswirkungen auf Bienen

Ort: Versuchszentrum Laimburg Aula Magna

Im Pflanzenschutz können verschiedene Produkte mit unterschiedlichen Wirkstoffen, aber auch Additive, Wirkverstärker und Düngemittel in Tankmischungen eingesetzt werden. Bekannt ist, dass bestimmte Kombinationen von Insektiziden und Fungiziden zu synergistischen Effekten führen, so dass für die kombinierte Ausbringung andere Auflagen für die Ausbringung in Bezug auf den Bienenschutz notwendig sind. Im Vortrag soll der Kenntnisstand aus der langjährigen Untersuchung von Bienenvergiftungen, aktueller eigener Forschungstätigkeiten und Erkenntnissen aus dem Risikobewertungsverfahren aufgezeigt, kritische von unkritische(re)n Kombinationen differenziert und Möglichkeiten sowie notwendige Maßnahmen für eine bienensichere Anwendung von Pflanzenschutzmitteln dargestellt werden.